Mut's e.V. homepage
Mut's Hompage

 

Die Proben laufen. Schülerinnen und Schüler treffen sich zu einer Probe, um das Thema „Mobbing“ ausdrucksstark in Szene zu setzen. Einige Betroffene erzählen, wie es ihnen ergangen ist. Foto: Bergér Production


Am 18. August wird ab 18.30 Uhr
im Brunnenhof die Benefizveranstaltung
„Gegen Mobbing von Kindern
und Jugendlichen“ präsentiert.
33 junge Sängerinnen aus der
Region und eine hochkarätige Band
stehen in einer musikalisch-literarischen
Revue auf der Bühne. Die
Schauspielerin Sandra Karl liefert
Beiträge dazu. Jugendliche berichten
über ihre Erfahrungen als Mobbingopfer.
Die Schirmherrschaft hat
OB Klaus Jensen übernommen.
„Ich war immer eine Außenseiterin,
weil ich mit der Klassenbesten
befreundet war. Ich fand sie einfach
nett, aber niemand sonst in der Klasse
mochte sie. Weil ich mit ihr
befreundet war, wollte niemand etwas
mit mir zu tun haben. Die Klasse ließ
mich einfach links liegen“. (Katja)
„Manche Narben sieht man noch“
„In der Schule wurde ich gemobbt,
weil ich hilfsbereit war und für jeden
in der Klasse da war. Wenn es dann
mal um meine Meinung ging, oder
um meine Gefühle, hieß es immer:
„Die will doch eh nur im Mittelpunkt
stehen .... Nur um akzeptiert zu werden,
um dazu zugehören, hab ich mit
Drogen und Alkohol experimentiert.
Manche Narben sieht man heute
noch“. (Christiane)
Diese und weitere Zitate von Mobbingopfern
sind Teil einer Musikrevue,
die Sängerin und Regisseurin
Beatrice Bergér mit eigener Produktion
und mit Sandra Karl von MUT
e.V. und dem Satricon Theater veranstaltet.
Seit vielen Monaten laufen die
Proben und Vorbereitungen. Hauptteil
des Events sind Musiknummern, mit
einem fiktiven Schauspieltext. Auf
Wunsch einiger Teilnehmer hat Sandra
Karl ihnen die Möglichkeit geboten,
ihre Mobbing-Erlebnisse in das
Stück feinfühlig zu integrieren.
Es gibt immer einen Ausweg
Die Revue unter der musikalischen
Leitung von Joachim Maier-Ullmann
erzählt, was passiert, wenn jemand
gemobbt wird. Das Stück soll bewegen,
motivieren und mitreißen, aber
auch deutlich machen, dass es immer
einen Ausweg gibt. Der Reinerlös
kommt verschiedenen Jugendeinrichtungen
zu Gute.